News

Estonia I

Der nächste Schritt für das schöne Projekt "Swinging Estonia" (ein Album zum 25jährigen Jubiläum der Estonian Writers Society) ist getan. Nachdem Lutz in nur 6 Wochen 18 Estland-Hits für Big Band arrangiert hatte, wurden diese Mitte März im legendären Gaga-Studio in Hamburg aufgenommen. Jetzt werden die besten Takes aussortiert (man kann eigentlich alle gebrauchen ;-) ) und nach Estland geschickt, wo dann Ende April mehrere aktuelle Top-Vokalisten die Titel einsingen werden. Die VÖ für das Album ist dann im Oktober geplant und Mikk Targo, Organisator des ganzen Projekts, lud "mal eben" die ganze Studio-Big-Band zum Jubiläumskonzert im Dezember nach Tallin ein.


Estonia II

Ende Juli fliegt Lutz zusammen mit Alana Alexander und Juliano Rossi nach Estland, um dort mit der "Estonia Dream Big Band" 3 Konzerte im Rahmen eines Festivals zu spielen. Angeblich soll es sich lohnen, die Badehose einzupacken (Fotos von Juliano im Badedress folgen).


Lutz Krajenski Big Band

Eine sehr große Ehre- die Lutz Krajenski Big Band wurde auf ein Festival in Pertuis, Frankreich eingeladen. Dort werden sie die wunderbaren Gesangssolisten Myra Maud und Ken Norris begleiten. Das wird eine schöne Klassenfahrt!


Klassic meets Jazz

Und wieder werden die beiden Pianisten Markus Becker und Lutz Krajenski viele, viele weiße und schwarze Tasten durcheinanderbringen- am 26.4. führen die beiden im Pavillon Hannover endlich wieder Ihr "Klassik meets Jazz"- Programm auf. Bach meets Monk, Fender Rhodes einen Flügel, vier Hände für ein Halleluja!


Roger

Ich habe noch lange nicht richtig realisiert, dass mein Namensvetter und lieber Kollege Lutz Büchner vor wenigen Tagen völlig überraschend aus dem Leben gerissen wurde, da erreichte mich gestern die nächste schlimme und völlig unfassbare Nachricht vom Tod von Roger. Es gibt wenige Musiker, mit denen ich so viel Zeit auf den Bühnen dieser Welt zugebracht habe und uns verband ein blindes musikalisches Vertrauen, wie ich es mit sehr, sehr wenigen Kollegen in all den Jahren erleben durfte. Meine Gedanken sind jedoch bei Rogers Familie. Man ist einfach ohnmächtig und es bohrt die Frage nach dem Sinn, die man wohl nie beantworten können wird. Mit 45 Jahren? Das kann einfach nicht sein. Ein Fehler im System.  Gerade hatten wir uns im letzten Jahr bei dem Sinatra-Projekt wiedergefunden, den musikalischen Faden wieder aufgenommen und dieses bekannte Gefühl der so leichten weil unkomplizierten Zusammenarbeit war sofort wieder da - und dann wird für immer eine Grenze gezogen, die kein Mensch zu überwinden imstande ist. Ich produziere in diesen Tagen 2 Bigband-Alben und es ist eine Selbstverständlichkeit genauso wie eine Ehre, diese beiden Alben Roger zu widmen. Ich wünsche Rogers Familie viel Kraft.


Nächster Termin

27. Aug. 2016 St. Martinie Kirche Brelingen, Wedemark

FOTOS

Musik

HÖRPROBEN